Hier finden Sie uns

Bürgerverein-Horath.de

Am Soden 5

54497 Horath

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

65049568328 65049568328

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Brümelskreuz

Das genauer Aufstelldatum dieses Kreuzes ist nicht bekannt. Es wurde vermutlich aufgrund eines Unfalls mit einem Viehgespann im 18. oder 19. Jahrhundert aufgestellt. Der Unfall ereignete sich bei der Abfahrt aus Richtung Horath kommend. Ein Gespann, vermutlich mit Holz beladen, war auf dem Weg in  Richtung Krackesmühle. Dabei kam das Gefährt nach rechts von der Straße ab und stürzte in den Bach. Dabei verstarb der Führer des Gespanns. Dieser stammte nicht aus Horath.

Das Kreuz wurde vom Heimat- und Verkehrsverein restauriert.

 

Folgende Informationen konnten noch gesammelt werden:

Früher führte die Hauptstraße von der Krackesmühle über die Brümelsbrücke durch Horath bis über die Heh (3 Eichen). Bei dem Kreuz von August Nehren führte eine Abzweigung zu den Weiherwiesen. Diesen Weg kann man noch erkennen. In Horath endete der Weg am Kreuz bei der Hochwaldhalle. Um die Wiesen bei der Weiherwies zu bewirtschaften mussten die Menschen mit ihren Gespannen bis zur Brümelsbrücke fahren und dann auf nach Horath. Wenn die Wagen vollgeladen waren traf man sich an der Brimmelsbrücke, um dann umzuspannen. Von 2 auf 4 Kühe, damit die steile Auffahrt nach Horath genommen werden konnte. In Horath angekommen wurde der Wagen abgespannt und man musste wieder zurück zur Brümelsbrücke, um das nächste Gespann abzuholen.

Im Jahr 1891 wurde in Trier der heilige Rock ausgestellt. In Horath

lebte ein Junggeselle namens Matthias Flesch. Dieser war im Besitze eines Pferdegespannes. Herr Flesch bot „Reisen“ nach Trier an, um dort den heiligen Rock zu besuchen. Er lud 15 Horather auf sein Gespann, welches von einem Pferd gezogen wurde. Bereits in der Nacht fuhr man in Horath los. Über Berglicht, Kreuzwies, Büdlicherbrück, Fell ging es bis nach Trier. Dort kam man am Vormittag gegen 10 Uhr an. In Trier besuchte man den Dom und auch andere Kirchen.

Zudem wurden auch Mitbringsel wie Rosenkränze gekauft. So konnten die Menschen sagen: Ich war schon einmal in Trier.

Matthias Flesch bot diese Fahrten mehrmals an.

Die Strecke zwischen Horath über die Brimmelsbrücke zur Krackesmühle war früher die Hauptverkehrsverbindung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgerverein-Horath.de